How to play

contact_10_5

Bikepolo wird anders als beim heutigen, klassischen Radpolo der Frauen in Teams á drei Spielern gespielt. Feste Positionen während des Spiels gibt es in der Regel nicht. Außerdem wird nicht auf Rasen gespielt, sondern auf hartem Untergrund. Daher entstand auch die geläufige Begrifflichkeit Hardcourt Bikepolo. Im Unterschied zum Radball wird der Ball beim Bikepolo auch nicht mit dem Rad selbst gespielt, sondern mit Poloschlägern, sogenannten Mallets. Der Ball, ein Streethockeyball, wird auf Tore mit einer Breite von etwa 1,80 Meter geschossen.
beginn_10_5

Ziel des Spiels ist es, als erstes Team fünf Tore zu erzielen oder nach Ablauf der Spielzeit (durchschnittlich 12 Minuten) in Führung zu liegen. Festgelegte Spielfeldgrößen gibt es bis dato noch nicht, bewährt haben sich Streethockeyfelder, die in etwa eine Größe von 40 mal 20 Metern haben. Die Räder sind individuell aufgebaut. Meistens dienen Rennrad-, Bahnrad- oder MTB-Rahmen als Grundlage. Da Bikepolo ein sehr dynamischer Sport ist, verfügen die Räder über relativ kleine, sprintfreundliche Übersetzungen. Anfänglich wurde in Münster häufig mit einem starren Antrieb gespielt, jedoch ist  mittlerweile der Großteil auf einen Freilauf umgestiegen. Grundsätzlich ist Bikepolo eine Kontaktsportart, allerdings ist beim diesem Gentleman Sport der Spaß und die Unversehrtheit aller Beteiligten stets oberstes Gebot!

3, 2,1 POLO!

 

EHBA ruleset 2018

Advertisements